Zin-Azshari war einst die Hauptstadt der Nachtelfen, erbaut am Brunnen der Ewigkeit, der mächtigsten Quelle magischer Energie, die Azeroth je gesehen hat. [1]

Beschreibung

Einst war Zin-Azshari eine große Stadt der Nachtelfen in Azshara, in der die Hochgeborenen regierten und mächtige Arkanmagie ausübten. Doch nun sind sie verflucht, spuken im ganzen Land, und ihre zerstörte Stadt wurde von den Naga der Grollflossen überrannt. Die Naga suchen nun in den Ruinen nach mächtigen Artefakten der Hochgeborenen. [2]

Ein Teil der Ruinen haftet noch an den östlichen Klippen in Azshara und wurde lange von Nachtelfen gemieden. Kürzlich haben Schatzjäger und Zwergische Forschungsteams vorsichtige Beutezüge in die Ruinen gemacht, doch wurden sie durchweg von den grimmigen Naga-Banden zurückgeschlagen, die ihren eigenen Anspruch auf die Ruinen von Zin-Azshari erhoben haben. Angeführt werden sie von Kriegsherr Krellian.

Geschichte

Vor 10,000 Jahren war Zin-Azshari die verschwenderische Hauptstadt der Nachtelfen, benannt nach ihrer geliebten Königin Azshara, gebaut an den Ufern des Brunnens der Ewigkeit. In der Uralten Sprache bedeutet Zin-Azshari "Der Ruhm von Azshara", aber die Königin war immer ich-bezogen und nannte die Stadt einfach nur "Azshara".

In seinen höchsten Türmen war es, dass die Hochgeborenen sich der Aufgabe widmeten, ein Portal zu erschaffen, um der Brennenden Legion zu erlauben einzufallen und die Ankunft Sargeras vorzubereiten. Als der Brunnen der Ewigkeit explodierte, glitt die ganze Stadt tief in das neugeformte Große Meer unter den Mahlstrom. Die Stadt wurde wahrscheinlich in Nazjatar eingegliedert. Die Katastrophe ließ das meiste der Uralten Stadt unter die Ozeane fallen.

WoW: Battle for Azeroth

Mit dem WoW: Battle for Azeroth-Patch 8.2: Rise of Azshara treten mit der Zone von Nazjatar auch andere, über Jahrtausende verborgene Geheimnisse zutage, darunter auch die uralten Ruinen von Zin-Azshari, der einst prächtigen Hauptstadt der Kaldorei. [3]

Spekulation

Information Quelle: Dieser Artikel oder Abschnitt umfasst Spekulationen, Bemerkungen oder Stellungnahmen, die möglicherweise durch Warcraft-Hintergrundwissen oder von Blizzard-Mitarbeitern unterstützt werden. Es sollte aber nicht als offizielles Wissen gewertet werden.

Es ist befremdlich dass Ruinen von Zin-Azshari auf dem Hauptland von Kalimdor erscheinen, da die Stadt am Ufer des Brunnens der Ewigkeit lag, hunderte (wenn nicht tausende) Meilen weg von der modernen Küste.

Verwandte Themen

Battle for Azeroth logo-en.png Navigationsleiste Nazjatar Battle for Azeroth logo-en.png
Nazjatar Karte
Nazjatar (Hauptartikel)  •  Aschestrand  •  Azsharas Speere  •  Drachenzahnbecken  •  Ertrunkener Markt  •  Hängendes Riff  •  Kal'methir  •  Korallenwald  •  Mezzameer (Allianz)  •  Neuheim (Horde)  •  Repositorium der Shirakess  •  Tempel von Elun'alor  •  Terrasse der Azsh'ari  •  Terrasse der Zanj'ir  •  Tor der Königin  •  Tunnel der Tiefennattern  •  Vorstoß der Kaiserin  •  Zanj'irbrandung  •  Zin-Azshari
Ankoaner der Meeresklinge (Fraktion Allianz)  •  Die Entfesselten (Fraktion Horde)  •  Azsharas ewiger Palast (Schlachtzug)
Kategorie:Nazjatar (Hauptkategorie)  •  Kategorie:Nazjatar NSC‎  •  Kategorie:Der Ewige Palast‎

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.