Forscherliga-Wiki
Advertisement
Forscherliga-Wiki

„Wann immer ich mich fürchte, erinnere ich mich daran, dass das Licht bei mir ist und wir gemeinsam stark sind.“

Yrel

Yrel, das Licht der Hoffnung, ist anfangs eine junge Draenei-Schülerin aus Karabor. Sie hat sich dem Überleben ihres Volkes verpflichtet und hält in seiner dunkelsten Stunde das Gleichgewicht zwischen Hoffnung und Vergeltung.

Beschreibung

Im alternativen Draenor treffen die Streitkräfte von Azeroth in den Schattenhallen im Dschungel von Tanaan auf auf die Akolythin Yrel und retteten sie vor der Eisernen Horde. Mit ihrer Hilfe stieg sie zum Rang der Exarchin auf und schlug die dämonische Invasion ihrer Welt zurück. [1]

Hintergrund

Als Yrel auf die Champions von Allianz und Horde trifft, ist sie ein wenig durcheinander, denn sie hatte gerade ihren ersten Feind getötet. Als sie hörte, dass diese Fremden eine Armee bei sich hatten, bat sie die Helden darum, sie in Sicherheit zu bringen. Das Licht wachte heute scheinbar wirklich über die Draenei und sie versprach, den Fremden zu folgen. Doch sie warnte die Fremden auch vor Keli'dan dem Zerstörer. Zweifellos wußte er über die Anwesenheit der Fremden Bescheid und versuchte seinem Kriegsherrn von dem Gefängnisausbruch zu erzählen. Sie mussten ihn ausschalten. [2]

Grenzenloses Universum

Yrel.png

Yrel wurde auf Draenor geboren, dem Zufluchtsort der verstoßenen Draenei, und war ganz ihrem Glauben verschrieben. Sie wuchs im Tempel von Karabor auf, der für ihr Volk das Zentrum des Heiligen Lichts war, und diente dort als Akolythin. Dank ihrer Hingabe an ihren Glauben und ihrer Studien schien sie eine vielversprechende Heilerin zu sein. Prophet Velen erkannte ihr Talent. Er lud sie ein, als seine Schülerin ihre Ausbildung fortzusetzen, und begann, ihr den Wert von Führerschaft und Aufopferung beizubringen.

Doch Yrel trug ein dunkles Geheimnis in sich. Velen konnte es spüren, und er sah voraus, dass sie im Guten oder Bösen eine größere Rolle zu spielen hatte. Doch als sie diese Aussichten erwogen hatte, zog Yrel es vor, im Tempel zu bleiben und sich um andere zu kümmern. Dieses Ideal war nicht von Dauer. Ihr friedvolles Leben wurde zerschlagen, als die wilden Orcklans sich zu einer Streitmacht namens “Die Eiserne Horde” formierten und sich daran machten, Draenor zu erobern.

Yrel wurde gefangengenommen und in einen Krieg gestürzt. Nun steht sie an der Schwelle zum Ruhm. Was auch immer ihr Schicksal sein wird: Yrel ist es nicht bestimmt, eine bescheidene Akolythin im Tempel von Karabor zu bleiben. Draenor ist in Gefahr, und es liegt an ihr, mehr zu erreichen und ihr Volk vor der Auslöschung zu beschützen. [3]

Quellen