„Habe ich Euch Soldaten eigentlich schon mal davon erzählt, wie ich den Thandolübergang zerstört habe? Jep, das waren nicht die Dunkeleisenzwerge, die diese Brücke zerstört haben! Das war ich!“

Belagerungsingenieur der 7. Legion; die Aasfelder; Drachenöde

Der Thandolübergang verbindet die Östlichen Königreiche vom Sumpfland über ehemals zwei gewaltige Brücken mit dem Arathihochland und somit dem Kontinent Lordaeron. Während des Zweiten Krieges war die Horde gezwungen die antike Zwergenstadt Dun Modr aufzugeben, und sich über das Tal von Thandol nach Dun Algaz zurückzuziehen. Der Thandolübergang wurde verwüstet und auch wenn alles darauf hindeutet, dass die Dunkeleisenzwerge die Schuld daran tragen, so halten sich doch hartnäckige Gerüchte, dass ein Belagerungsingenieur der 7. Legion auch seine Finger im Spiel hatte ...

Aktuelles

Eine zwergische Einheit aus Eisenschmiede berichtete, dass die Dunkeleisenzwerge den Thandolübergang verwüstet haben, dabei wurde ein Großteil des Regiments getötet und eine der beiden Brücken zum Einsturz gebracht. Und die Dunkeleisenzwerge, diese teuflische Brut, haben die Zwerge später erneut angegriffen, bevor sie sich nach dem ersten Überfall auf den Thandolübergang wieder sammeln konnten. Der Anführer Langzopf, blies zum Rückzug und Dun Modr fiel kurz darauf. Eine enorme Explosion donnerte durch die Hügel hinweg. Es war furchtbar. Gute Soldaten starben bei der Verteidigung des Thandolübergangs. Langzopf sagt, sie werden sich noch an den Dunkeleisenzwergen rächen. Aber sie befinden sich in einer Welt voller Schmerz, und Verstärkung ist noch lange nicht in Sicht. Sie haben herausgefunden, dass der Dunkeleisenzwerg Kam Tiefenzorn hinter diesem Angriff steckt.

Personen

  • Balgaras der Niederträchtige ist ein Hexenmeister und Anführer des Verbrecherpacks im Sumpfland. Er ist ein ziemlicher Feigling, denn er kommandiert seine Soldaten herum, bleibt aber selbst im Hintergrund, jegliche Gefahr meidend.
  • Rostlocke wurde von Langzopf als Späher zur östlichen Brücke geschickt, um rauszufinden, ob sie sie sichern können. Das ist aber schon Tage her. Und jetzt, wo Dun Modr belagert wird, haben die Zwerge in Dun Modr nicht genug Leute, um nach ihm zu suchen. Es sieht ganz so aus, als sei der arme alte Rostlocke in einen Hinterhalt der Dunkeleisenzwerge geraten, doch man bemerkt ein Pergament neben seinen geballten Fäusten.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.