Forscherliga-Wiki
Advertisement
Forscherliga-Wiki

Der Dschungel von Tanaan auf Draenor ist das Startgebiet der World of Warcraft-Erweiterung Warlords of Draenor. Vom dichten Blätterdach dieses Dschungels verborgen befindet sich in der Heimat des Klans vom Blutenden Auge ein Dunkles Portal im Bau … und eine Armee der Eisernen Horde trifft Vorbereitungen, um in Azeroth einzufallen.

Beschreibung

Im Urwald von Tanaan haben selbst die Pflanzen Zähne. Anmutige Blattfächer im Zwielicht stechen nach unglückseligen Reisenden und verbergen kilometertiefe Abgründe, die meilenweit unter dem Blätterdach ein jähes Ende nehmen. Und sie sind bei Weitem nicht die schlimmste Gefahr im Dschungel. Tag für Tag lassen Kriegsherren immer größere Abschnitte der Wildnis von Tanaan roden, um ein apokalyptisches Instrument zu erbauen, das die Tore von Raum und Zeit aufreißen und den Weg zur ewigen Eroberung ebnen wird. [1]

Der Beginn

Karte des Intros im Dschungel von Tanaan.

Der Dschungel von Tanaan ist der Startort für alle Charaktere, die bereits Stufe 90 erreicht haben. Für Charaktere, die auf Stufe 90 gesprungen sind, wird das Erlebnis leicht abgewandelt: Anstatt alle Talente und Fähigkeiten direkt zu erhalten, werden diese freigeschaltet, während ihr das Gebiet durchspielt und lernt, mit einem mächtigeren Charakter umzugehen. Ihr werdet jedes noch so kleine Stückchen Wissen benötigen, um die Eiserne Horde aufzuhalten und euren Streifzug durch Draenor fortzusetzen.

Die erste Zeit im Tanaandschungel wird Auswirkungen auf die Erkundungen in Draenor haben und der erste Vorstoß stellt einen Ausgangspunkt für viele kommende Abenteuer dar. Und mag das Überleben der Abenteurer zu Beginn auch mit rasanten Aktionen verbunden sein: Keine Sorge, das war noch lange nicht alles, was dieser äußerst brutale Ort zu bieten hat. Sobald ihr euch um die Bedrohung am Dunklen Portal gekümmert habt (wenn auch nur vorübergehend), gehen Spieler der Allianz und Horde getrennte Wege. Ihr folgt dem jeweiligen Ruf eurer neuen Verbündeten, um euch den einheimischen Bedrohungen zu stellen und eine beständige Verteidigung gegen die Eiserne Horde zu errichten.

Das Abenteuer

Wenn die Helden von Allianz und Horde auf Draenor eintreffen, beginnt ihre Reise am Dunklen Portal im Dschungel von Tanaan, wo die Truppen der Eisernen Horde zum Angriff auf Azeroth aufmarschieren. Dort angekommen sehen sie sich den großen orcischen Kriegsherren und Helden aller Zeiten gegenüber, welche ein Heer von 10.000 Orcs der vereinigten Klans befehligen und in den Kampf ziehen. Leider sind die Anführer sagenumwobener Klans wie Grommash Höllschrei vom Kriegshymnenklan, Kilrogg Totauge vom Klan des Blutenden Auges und Kargath Messerfaust vom Klan der Zerschmetterten Hand nicht gerade erfreut über den Besuch der Helden und begrüßen sie daher mit nichts weiter als ungezügelter Brutalität.

Das mag beängstigend klingen, doch sind die Helden von Allianz und Horde dabei nicht allein. Verteidiger Maraad begleitet die Allianz durch das Portal, während die Horde von Thrall unterstützt wird. Der Angriff Draenors ist im Grunde eine Selbstmordmission, doch falls sie das Portal von der anderen Seite aus zerstören können, verschaffen sie ihrer Fraktion - und Azeroth - die Zeit, die sie so dringend benötigt... [2]

Das Schließen des Dunklen Portals hat für die Helden von Allianz und Horde oberste Priorität, allerdings wird die Mission schon bald nicht mehr ganz so verlaufen wie ursprünglich geplant. Selbst wenn sie es schafften das Portal zu versiegeln, ist ihre Gruppe gefangen inmitten einer feindlich gesinnten Armee und ihre einzige Option besteht darin, sich den Weg freizukämpfen! Eventuell sind die Abenteurer sogar gezwungen, die Hilfe des berüchtigten Gul'dan anzunehmen. Zum Glück werden ihnen aber Berühmtheiten wie Thrall, Khadgar und Verteidiger Maraad zur Seite stehen. Einige neue Helden – der brutale Frostwolfkrieger Ga'nar (der Bruder Durotans) und eine aufstrebende junge Draeneiakolythin namens Yrel – werden ebenfalls für die Neuankömmlinge zu den Waffen greifen.

Angriff auf das Dunkle Portal

Warlords_of_Draenor_–_Dunkles_Portal_Intro

Warlords of Draenor – Dunkles Portal Intro

Nachdem die Invasion der Eisernen Horde in der Verwüsteten Landen vorerst aufgehalten wurde, stellte Erzmagier Khadgar, Held des Zweiten Krieges, ein Bündnis der stärksten Kämpfer von Azeroth zusammen, um durch das Dunkle Portal zu treten und zu verhindern, dass die Eiserne Horde in Azeroth einfiel. Sein Aufruf erging an alle fähigen Helden, Abenteurer und Verteidiger von Azeroth in allen Hauptstädten von Allianz und Horde.

Kämpfer, die unsterblichen Ruhm erlangen wollten, fanden Khadgar am Fuße des Dunklen Portals in den Verwüsteten Landen. Diese Mission war vielleicht die einzige Möglichkeit, Azeroth vor dem Untergang zu bewahren. Nur ihre Sicherheit war nicht gewährleistet, sobald sie das Portal durchschritten hatten und sich im Dschungel von Tanaan wiederfanden. [3]

Azeroths letztes Gefecht

Unzählige Male schon hatten die Helden von Allianz und Horde sich aussichtslosen Kämpfen und unaussprechlichen Übeln gestellt - und waren als Sieger hervorgegangen. Und nun waren sie ein weiteres Mal dem Ruf gefolgt, bereit, ihr Leben für die Welt zu riskieren, die sie liebten - ihre Welt. Sie waren Azeroths letzte Hoffnung. Die vor ihnen liegenden Herausforderungen mochten bedrohlich sein, doch hätte Erzmagier Khadgar mit der Durchführung dieser Mission niemand anderen betrauen wollen. Die Feinde an der Front konnten über die Informationen verfügen, die sie benötigen, um diesen Krieg zu gewinnen. Als erstes sollten die Helden sich ein Schreiben der Eisernen Horde von einem Mitglied der Eisernen Horde am Fuße des Dunklen Portals beschaffen. [4]

http://wowdata.buffed.de/tooltips/items/gif/113579.gif

Ende des Ansturms

Eine der Teufelsspitzen

In dem Schreiben der Eisernen Horde fanden die Helden einen Befehl von Grommash Höllschrei an seine Krieger, Gul'dan und seinen Schattenrat mit ihrem Leben zu beschützen. Das Dunkle Portal funktionierte nicht ohne die Teufelsmagie der Gefangenen.

Wenn Grommash' Leute versagten, würde alles, was ihnen lieb war, sich in Asche verwandeln. Die Eiserne Horde hatte also offenbar wichtige Gefangene des Schattenrats (Teron'gor, Cho'gall und Gul'dan) in ihrer Gewalt, um das Portal offen zu halten. Also durchsuchten die Helden die Teufelsspitzen in der Nähe des Dunklen Portals und deaktivierten sie. So wurde Portal geschwächt, war jedoch weiterhin offen. Es gab nur noch eine Möglichkeit... [5]

  • Teron'gor sagt: "Der Schattenrat dankt Euch. Diese Eisernen Feiglinge haben uns dazu benutzt, ihr Portal offenzuhalten. Das werden sie bereuen."
  • Cho'gall sagt: "Ihr da... Außenweltler. Zerstört das Relikt und lass uns frei. (Zerstört das Relikt! Zerschlagt es!) Sucht nach Gul'dan, wenn Ihr die Eiserne Horde wirklich stoppen wollt. (Gul'dan! Gul'dan nährt das Portal!)"

Die Kraft des Portals

Kraft des Portals

Das Dunkle Portal wurde von Energien versorgt, die weder mechanischer noch arkaner Natur waren. Stattdessen werden die gemarterten Seelen von getöteten Gefangenen direkt in das Herz des Portals geleitet. Gul'dan war der Schlüssel, alle Seelen wurden durch ihn kanalisiert. Die Helden mussten einen Weg in die Kammer der Seelenmaschine unterhalb des Dunklen Portals finden und tun, was auch immer getan werden musste, um Gul'dan aufzuhalten und dann das das Dunkle Portal stillzulegen.

Tatsächlich fanden die Helden den gefangenen Gul'dan, sie zerstörten das Mal des Schwarzfels, das Mal der Brennenden Klinge, das Mal der Zerschmetterten Hand und die Stasisrune direkt unter dem Orc-Hexenmeister. Die Befreiung Gul'dans war jedoch nicht der Sieg, den Erzmagier Khadgar und die Helden sich erhofft hatten. Wegen ihrer Taten war Gul'dan nun vielleicht frei. Doch würde Khadgar seine Freiheit liebend gern gegen die Leben der Unschuldigen auf der anderen Seite des Portals eintauschen. [6]

Der Preis des Krieges

Sie sprachen von einer Selbstmordmission, doch heute würde es keine sinnlose Verschwendung von Leben geben, das schwor Erzmagier Khadgar. Er rief alle Streiter zu sich, ihm tiefer in das neue Land zu folgen. Nun da das Dunkle Portal deaktiviert war, hatten er und die anderen eine neue Mission: am Leben bleiben. Sie mussten weitermachen und sei es nur, um denjenigen Ehre zu erweisen, die sich geopfert hatten, damit ihr Rückzug gesichert war. Ihre nächste Station lag tiefer in dem unbekannten Dschungel; es war... das Herzblut. [7]

Patch 6.2: Angriff auf den Tanaandschungel

Der Warlords of Draenor-Patch 6.2 bietet Zugang zu einer neuen Zone: dem Angriff auf den Tanaandschungel. Es ist Zeit, dass ihr euch zur Eisernen Horde im Tanaandschungel vorkämpft! Der Zugang zur Zone wird durch den Bau einer Werft freigeschaltet (diese ist für Charaktere mit einer Garnison der Stufe 3 verfügbar). Es sind neue tägliche Quests in Tanaan verfügbar, mit denen ihr Ressourcen für die Werft sammeln könnt und vieles mehr. Die Zone bietet jede Menge Freiheit beim Questen mit seltenen Kreaturen und versteckten Schätzen, die in ganz Tanaan verteilt sind. [8]

Die Bedrohung durch Gul'dans neue Horde ist eine omnipräsente Gefahr für Draenor und seine Bewohner. Aus den Schatten heraus, in den Tiefen des Tanaandschungels, formt Gul'dan die Überbleibsel der Eisernen Horde zu etwas, was noch teuflischer und finsterer ist. Die bedrohlich aufragende Höllenfeuerzitadelle befindet sich im Zentrum der Zone und ist von praktisch jedem Punkt im Dschungel aus sichtbar. Die eigentliche Frage ist jedoch: Werdet ihr und eure Verbündeten es schaffen, die finstere Maschinerie dieser immer größer werdenden Bedrohung zu überwinden? Oder werdet ihr nur ein Teil von Draenors tragischer Geschichte sein?

Mit Patch 6.2 können diejenigen, die Stufe 100 erreicht haben, in den Tanaandschungel zurückkehren. Erkundet neue Orte, stellt euch neuen Feinden und entdeckt eine neue Serie von Questkapiteln, die euch durch die fortlaufende Geschichte von Draenor führen. Wie schon in vorherigen, garnisonsbasierten Questkapiteln wird eine neue Reihe von zufälligen Quests zur Verfügung stehen, in der ihr durch die laufende, sich entwickelnde Geschichte geführt werdet, immer weiter in den Tanaandschungel vordringt und Schlüsselorte besucht, wie zum Beispiel die Höhle, in der Kilrogg sein Auge opferte, und viele mehr. Gul'dan und die Eiserne Horde haben jedoch noch weitaus bösartigere Pläne in petto... Weiterlesen. [9]

Patch 6.2.2

Mit dem Warlords of Draenor-Patch 6.2.2 erwartet Spieler hinter den Toren der nicht-instanzierten Höllenfeuerzitadelle eine neue seltene Kreatur mit besonderer Beute für Welt-PvP-Begeisterte: Der stachelige Schuhmerang. Durchfliegt das Dunkle Portal mit einem Flugreittier, um drei neue seltene Elitekreaturen des Klans des Blutenden Auges zu finden, von denen eins von drei neuen Krachbumm-Spielzeuge erbeutet werden kann. [10]

Verwandte Themen

Navigation Tanaandschungel (WoD)
Icon outland dungeonmaster.png
Tanaandschungel (Intro)  •  Blutender Altar  •  Dunkles Portal  •  Eiserne Bastion  •  Herzblut  •  Herzblutgestrüpp  •  Kil'jaedens Thron‎‎  •  Messerfaustanhöhe  •  Pfad des Ruhms  •  Schattenhallen  •  Schwarzfelssteinbruch  •  Seelenmaschine  •  Tar'thog-Brücke  •  Übungsplatz von Kargathar
Tanaandschungel (Stufe 100) (Questgebiet)  •  Löwenwacht (Allianz)  •  Vol'mar (Horde)  •  Höllenfeuerzitadelle (Schlachtzug)
Kategorie:Dschungel von Tanaan  •  Kategorie:Dschungel von Tanaan NSC  •  Kategorie:Draenor
World of Warcraft: Warlords of Draenor
Draenor  •  Ashran  •  Dschungel von Tanaan  •  Frostfeuergrat  •  Garnison  •  Gorgrond  •  Nagrand (WoD)  •  Schattenmondtal  •  Spitzen von Arak  •  Talador
Warlords of Draenor logo-en.png
Blutschlägermine  •  Eisendocks  •  Auchindoun  •  Himmelsnadel  •  Schattenmondgrabstätte  •  Der Immergrüne Flor  •  Grimmgleisdepot  •  Obere Schwarzfelsspitze  •  Hochfels (Schlachtzug)  •  Schwarzfelsgießerei (Schlachtzug)
Kategorie:Warlords of Draenor  •  Draenor  •  Draenor Artefakt  •  Draenor Buch  •  Draenor Fraktion  •  Draenor NSC

Quellen

Einzelnachweise

Advertisement