Das Seefahrergrab ist der Schauplatz einer großen Seeschlacht zwischen Allianz und Horde im Tang'tharwald von Vashj'ir.

Hintergrund

Im Kampf um die Kontrolle der neuen Landmasse und über die wichtigsten Handelsrouten war es über dem Gebiet des Tang'tharwaldes von Vashj'ir zu einer großen Seeschlacht zwischen Allianz und Horde gekommen. Die Schlacht war heftig und unerbittlich. Doch die beiden Fraktionen waren nicht alleine in diesen Gewässern...

Die Seeschlacht erregte die Aufmerksamkeit einer gewaltigen Kreatur aus der Tiefe, die die Truppen von Allianz wie Horde zur Beute machte. Gewaltige Tentakeln zerschmetterten die Schiffe und zogen alles mit sich auf den Meeresboden. Dieser Ort, an dem so viele Soldaten und Seeleute ihr Leben verloren, ist seitdem als das "Seefahrergrab" bekannt. [1]

Kurz darauf kamen auch die nachrückenden Söldnerschiffe von Allianz und Horde am Seefahrergrab vorbei. Und tatsächlich fanden sie dort noch Überlebende, die sich auf eines der gekenterten Schiffe gerettet hatten, das noch an der Oberfläche trieb. Der Angriff, der darauf folgte, kam unerwartet. Als die gigantischen Tentakeln abermals aus der Tiefe emporschossen, die Schiffe zerbrachen und alles mit sich in die Tiefe rissen.

Die wenigen Überlebenden, die nicht von den Naga verschleppt wurden, fanden sich danach in der "Ewigen Kreislauf" (Horde) und im "Salzkutter" (Allianz) beim "Verhängnis der Legion" wieder.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.