FANDOM


Qsicon Exzellent Dieser Beitrag wurde am 5. Oktober 2011 als exzellenter Artikel im Spotlight der Woche vorgestellt.


Lady Sinestra, oder auch Sintharia, ist die letzte lebende Partnerin von Todesschwinge. Man findet sie im Basislager des Drachenmals im Schattenmondtal, wo sie Oberanführer Mor'ghor aufsucht.

Zwielichtsdrachen

Sinestra wollte ihren eigenen Drachenschwarm erschaffen, da ihr Gefährte versagt hatte. So schuf sie aus gefangenen Netherdrachen, den wenigen Überresten der Dämonenseele und einem heiligen Artefakt der Blauen Drachen ihre eigenen Wesen. Diese starben zwar sehr schnell, hatten jedoch schon die Fähigkeit, Magie auszusaugen.

Ihr Meisterwerk und erster "wahrer" Zwielichtsdrache war schließlich Dargonax, den selbst sie nur schwer unter Kontrolle hatte. Nur durch die Drachen Kalecgos, Korialstrasz und Zzeraku, sowie durch Vereesa Windläufer und die Draenei Iridi konnten Sinestra und Dargonax vernichtet werden.

Doch Todesschwinge stellte die Eier sicher und tief unter Grim Batol, in Kavernen, die selbst die Zwerge nicht kannten, brütet er über ihnen und stellt neue Pläne auf, mit diesem neuen perfekten Drachenschwarm, die niederen Völker ungeachtet des häufigen Versagens seiner Familie, zu unterwerfen. Im Obsidiansanktum in Nordend sind drei Zwielichtsdrachen zu finden: Shadron, Tenebron und Vesperon. [1]

World of Warcraft: Cataclysm

Mit World of Warcraft: Cataclysm taucht Sinestra als optionaler Boss in der Bastion des Zwielichts von Grim Batol auf. Sie wird als allerdings erst freigeschaltet, wenn Cho'gall im heroischen Modus besiegt wurde.

Sinestra TCG TotD 160

Sinestra von Raymond Swanland
(TCG TotD 160)

Doch hat sie die Ereignisse von "World of Warcraft 05: Die Nacht des Drachen" nicht unbeschadet überstanden. Die Sinestra in der Bastion des Zwielichts, ist nur noch eine geschundene Hülle ihrer selbst, die durch die Macht eines Alten Gottes, des Meisters von Todesschwinge, aus ihren Überresten zusammengesetzt und wiederbelebt wurde. [2]

Hintergrund

Sinestra war ursprünglich Todesschwinges oberste Gefährtin und brachte die ersten Zwielichtdrachen zur Welt, doch später wurde sie von einem ihrer eigenen schrecklichen Geschöpfe vernichtet. Von ihr bleibt nicht viel mehr als eine zerrissene Hülle, die von finsterer Magie zu neuem Leben erweckt wurde, allerdings hält sie das nicht davon ab, die Erschaffung neuer Zwielichtgelege zu überwachen. [3]

Fähigkeiten

  • Flammenatem - Fügt allen Feinden vor dem Zaubernden 100000 Feuerschaden zu.
  • Flammen rufen - Beschwört aus dem nahen Boden Flammen hervor.
  • Manabarriere - Umhüllt den Zaubernden mit einer mächtigen Barriere, die kontinuierlich jede verlorene Gesundheit auf Kosten des Manas des Zaubernden wieder auffrischt.
  • Zermürben - Verursacht im Verlauf der Zeit zunehmenden Schattenschaden. Wird der Effekt gebannt, springt er auf zwei weitere Ziele in der Nähe des betroffenen Spielers über.
  • Zwielichtauslöschung - Bereitet darauf vor, alles nahe Leben auszulöschen.
  • Zwielichtdruckwelle - Überzieht ein Ziel mit 175000 Schattenschaden.

Literatur

  1. Richard A.Knaak, "World of Warcraft: Night of the Dragon", Pocket Verlag, November 2008, ISBN-13: 978-0743471374.
  2. Blizzard Entertainment: Creative Development #2 - Wie konnte Sinestra die Ereignisse von Nacht des Drachen überleben?
  3. Blizzard Entertainment: Die Bastion des Zwielichts: Sinestra
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.