Qsicon Exzellent.svg Dieser Beitrag wurde am 2. Februar 2015 als exzellenter Artikel im Spotlight der Woche vorgestellt.


„Fürchtet den Schmerz nicht. Nehmt ihn an. Nutzt ihn. Dann kann sich euch niemand entgegenstellen.“

Kargath Messerfaust

Kargath Messerfaust ist der Kriegsfürst des Klans der Zerschmetterten Hand und Kriegshäuptling der Teufelshorde. Nicht zurückgehalten durch Ketten der Selbstbeherrschung, begeht Kargath monströse Akte der Gewalt und genießt jede Sekunde davon. Man findet ihn in World of Warcraft: The Burning Crusade am Ende der Zerschmetterten Hallen in der Höllenfeuerzitadelle. In diesen Gemäuern werden drei Leute von diesem erbarmungslosen Höllenorc gefangen gehalten und er hat vor, sie als Zeichen seiner Männlichkeit und Stärke hinzurichten. (Quelle: World of Warcraft)

Beschreibung

Kargath, der eine messerscharfe Klinge anstelle seiner abgeschlagenen linken Hand trägt, ist jederzeit bereit, sich in ein wildes Gefecht zu stürzen. Seine umbarmherzige Taktik und Zielstrebigkeit brachten ihm die Befehlsgewalt über den allseits gefürchteten Klan der Zerschmetterten Hand ein. Ebenso wie Höllschrei wartet Kargath nur auf eine Gelegenheit, seinen Clan auf die ahnungslosen Menschen loszulassen, um unter ihnen ein Blutbad anzurichten. Er galt als verstorben während der Zerstörung seiner eigenen Welt, Draenor und kämpfte unter dem Willen Ner'zhuls, welcher damals noch ein Orc Schamane war. [1]

Die Zerschmetterten Hallen

Kargath, Häuptling des Klans der Zerschmetterten Hand und Kriegshäuptling der Höllenhorde, ist einer der größten Orc-Helden der jüngeren Geschichte. Im Lauf der Jahre hat er beide Hände eingebüßt und sie in einem einzigartigen Ritual seines Klans durch Waffen ersetzt. Seine Freude daran, anderen und sich selbst Schmerzen zuzufügen, ist unter Orcs legendär. Als tyrannischer Anführer der Höllenhorde arbeitet er skrupellos und unbeirrbar daran, in den Zerschmetterten Hallen der Höllenfeuerzitadelle eine unbezwingbare Armee zu schmieden. [2]

Hintergrund: Grenzenloses Universum

Kargath als Höllenorc.

Kargath kämpfte in der blutdurchtränkten Gladiatorenarena auf Draenor um sein Überleben. Jeder Tag brachte ihm Qual. Unablässige Kämpfe und Folter trieben ihn immer weiter an den Rand der Verzweiflung. Als der letzte Hoffnungsschimmer erloschen war, zerstörte Kargath seine Hand, um den Ketten zu entkommen. Seine Mitgefangenen, die gewillt waren, den gleichen körperlichen Preis zu zahlen, schlugen ihre Hände ebenfalls in Stücke, und gemeinsam gründeten sie den Klan der Zerschmetterten Hand. Der mittlerweile zum Häuptling aufgestiegene ehemalige Sklave brachte seine Klinge am Stumpf seiner Hand an und erhielt so den Namen Kargath Messerfaust.

Als Mitglieder der Eisernen Horde lassen Kargath und der Klan der Zerschmetterten Hand ihre Grausamkeit ohne Unterlass walten. Sie herrschen nicht einfach nur, sondern verbreiten Qual, wo immer sie können. Um sich dem Klan anzuschließen, müssen neue Mitglieder ihren Eifer unter Beweis stellen, indem sie zeigen, dass sie bereit sind, Schmerz zu verursachen – auch gegen sich selbst. Die ungezügelte Schlechtigkeit der Zerschmetterten Hand macht Karagath zu einem der unberechenbarsten und am schwierigsten unter Kontrolle zu haltenden Kriegsfürsten. Wenn er bereit ist, seine Hand im Austausch gegen seine Freiheit zu zerschmettern, könnt ihr euch vorstellen, was seine Feinde erwartet. [3]

Warlords of Draenor

Kargath Messerfaust ist einer der Haupt-NSC's in der World of Warcraft-Erweiterung "Warlords of Draenor" . Indem er zum hasserfülltesten Orc wurde, der jemals eine Klinge an seinem Handgelenkstummel angebracht hat, übernahm er die Führung über eine Armee aus Sadisten – den Klan der Zerschmetterten Hand in den Spitzen von Arakk. Initianden in Kargaths Klan imitieren die Selbstverstümmelung ihres Häuptlings. Doch das ist nur die erste von vielen Gelegenheiten für neue Narben – sei es an ihren eigenen Körpern oder an denen ihrer Feinde. [4]

Hochfels-Schlachtzug

Kargath Messerfaust ist in Warlords of Draenor ebenso der erste Boss im Schlachtzug von Hochfels. Der Kriegsherr der Zerschmetterten Hand erlernte seine grausamen Fähigkeiten als Sklave in den Gladiatorenspielen der Oger. Für das Versprechen der Freiheit tötete er zahllose Gegner, wurde aber nach seinem Sieg mit anderen "Veteranenchampions" weggesperrt. In seiner Wut riss sich Kargath die eigene Hand ab, um zu entkommen. Er zettelte eine Revolte an, in der das Blut unzähliger Oger vergossen wurde. Jetzt kehrt er in die Arena zurück, um Euch die wahre Bedeutung von Brutalität zu lehren. [5]

Der Häuptling des Klans der Zerschmetterten Hand war einst durch das Kolosseum von Hochfels stolziert, als wäre es sein Eigentum. Dann hatten die Hochfelsoger Kargath unter seinen Mauern angekettet. Berühmte Sklaven konnten gefährlich werden. Kargath hatte eine seiner Hände entfernt, um zu entkommen, und hatte seinen Häschern auf dem Weg in die Freiheit dennoch gezackte Wunden zugefügt. Mit nur einer Hand hatte er selbst andere Gladiatoren befreit und sie dazu bewogen, sich ihm in seinen wahnsinnigen Racheakten anzuschließen. Angeblich verstümmelten die Orcs der Zerschmetterten Hand nun ihre eigenen Körper in Erinnerung an die Meisterleistung ihres Klangründers. [6]

Die Herren des Krieges: Teil 1 – Kargath Messerfaust

Die 5-teilige Reihe „Die Herren des Krieges“ stellt einige der wichtigsten Persönlichkeiten des Feldzugs auf Draenor vor. Den Anfang macht der sadistische Anführer des Klans der zerschmetterten Hand, Kargath Messerfaust. Bevor Kargath ein Kriegsherr wurde, war er ein Sklave. Bevor er über die Zerschmetterte Hand herrschte, war er ein Gladiator. Bevor er Erlösung fand, suchte er Vergeltung. [7]

Herren_des_Krieges_Teil_eins_–_Zerschmetterte_Hand

Herren des Krieges Teil eins – Zerschmetterte Hand

Links

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.