Forscherliga-Wiki
Advertisement
Forscherliga-Wiki

„Möge mein Sohn Arthas immer im besten Interesse seines Volkes handeln.“

Dalaran: König Terenas Menethils Silbermünze

König Terenas Menethil II. war der inständige und wohlwollende Herrscher über Lordaeron und die Allianz, welche er auf Bitten Anduin Lothar mit einigen Menschenreichen gründete.

Geschichte

Terenas ist einer der mächtigsten Herrscher seit Arathor gewesen und unter seiner Führung wurden viele Schlachten geschlagen, so auch die des ersten und des zweiten Krieges. Die Allianz zerbrach jedoch an der Frage, was aus den besiegten Orcs werden sollte. Denn viele von ihnen waren in Internierungslagern. Thoras Trollbann zum Beispiel forderte ein Massaker an den Kriegern aus Draenor. Doch Terenas ließ die Orcs vorerst in den von Aedelas Schwarzmoor geführten Internierungslagern.

Orgrim Schicksalshammer, der Kriegsführer der Horde, wurde als persönlicher Gefangene von Terenas gehalten. Doch er entkam ... Dreizehn Jahre später hatten beide ihre Zöglinge zu Kriegern erzogen. Schicksalshammer hatte den jungen Thrall ausgebildet. Terenas hatte seinen Sohn erzogen und ihn dem Führer des Ordens der Silbernen Hand, Uther Lichtbringer, übergeben. Thrall führte sein Volk in die Freiheit, Arthas seines in den kalten Tod...

Nachdem er Mal'Ganis auf Nordend mit Hilfe des Schwertes Frostmourne getötet hatte, fiel wenige Wochen später sein Vater, König Terenas dem Schwert zum Opfer. Aus dem einst so glorreichem Lordaeron wurde ein Land der Pest und des Todes...

Terenas bewahrte seinen Halt bei der Führung der Allianz größtenteils wegen der Arbeit der Kirin Tor und Admiral Daelin Prachtmeers offener Unterstützung. Er diskutierte die Hauptpunkte: "Alterac" entweder zu seinem eigenen Königreich zu annektieren oder einen neuen und vernünftigeren Monarchen auf seinen Thron einzusetzen ... vermutlich mit einem verständnisvollem Ohr für Lordaerons Beweggründe.

Terenas Grabmals in Unterstadt

„Hier ruht König Terenas Menethil II. – der letzte wahre König von Lordaeron. Groß waren seine Taten – lang währte seine Herrschaft – undenkbar schien sein Tod. Möge der Vater unschuldig an des Sohnes Taten ruhen. Möge die blutige Krone verloren und vergessen bleiben.“

Inschrift von Terenas Grabmals in Unterstadt

Das Grabmal von König Terenas Menethil II. wurde weder von den aktuellen Bewohnern Lordaerons noch von der Silbernen Hand errichtet. Das Grab wurde noch von den vormaligen Einwohnern der zerstörten Stadt gebaut. Die Taten des letzten wahren Königs von Lordaeron waren legendär und sein Volk riskierte alles, um sein Andenken für die Nachwelt zu bewahren. [1]

Galerie

Quellen