Forscherliga-Wiki
Advertisement
Forscherliga-Wiki
Qsicon Exzellent.svg Dieser Beitrag wurde am 28. Februar 2017 als exzellenter Artikel im Spotlight der Woche vorgestellt.


Die Klassenkampagne der Jäger in World of Warcraft: Legion beinhaltet den Erwerb der Artefaktwaffen für Jäger und den Aufbau der Volltrefferhütte als Klassenordenshalle auf dem Hochberg.

Überblick

Stufe 101

Stufe 103

Stufe 110

Das Abenteuer

Bei ihrer Ankunft in Dalaran (Legion) werden Jägercharaktere von einem weißen Adler aufgesucht, der eine Nachricht für sie zu haben scheint. Auf einem Zettel, den das Tier überbringt steht geschrieben: "Die Zeit ist gekommen, gegen die Legion zurückzuschlagen. Trefft mich sobald wie möglich in den "Weiten des Jägers" in Dalaran. Gezeichnet: Emmarel Schattenwächter". Folgen sie dem Ruf, treffen sie am Zielort auf eine Nachtelfenjägerin vom Unsichtbaren Pfad. Ihr Ruf war den Abenteurern bereits vorausgeeilt und es gab wichtige Dinge zu besprechen. [1]

Suche nach einer Artefaktwaffe

Emmarel Schattenwächter und die Abenteurer waren sich noch nie begegnet, aber sie würden noch früh genug von ihrem Orden erfahren. Jetzt hatten sie keine Zeit für Höflichkeiten. Die Legion war zurück in Azeroth, und sie war stärker als je zuvor. Die Verteidiger Azeroths brauchten neue Waffen für den Kampf gegen sie. Emmarel hatte in Dalaran drei Personen kennengelernt, die über Hinweise auf möglicherweise kriegsentscheidende, antike Artefakte verfügten. Dazu zählten:

Diese Waffen konnte nur ein wahrer Meisterjäger beschaffen. Mit diesen Personen sollten die Abenteurer sprechen, die Hinweise auf die drei Artefaktwaffen untersuchen und sich dann entscheiden nach welcher Waffe sie zuerst suchen wollten. [2]

Legendäre Waffen

Fangklaue, Speer der wilden Götter, Titanenblitz und Thas'dorah, Erbstück von Haus Windläufer - Drei Waffen... drei verdienstvolle Pfade. Um den Kampf gegen die Legion in die Wege zu leiten, mussten die Abenteurer zunächst in den Besitz eines solchen Artefakts gelangen. Die Waffe wurde im Laufe ihrer Verwendung zunehmend mächtiger. Die Jäger mussten sich also diejenige auswählen, auf die sie ihre Anstrengungen konzentrieren wollten. Nach einer Weile konnten sie sich auch die anderen Waffen aneignen, aber zunächst mussten sie sich entscheiden, nach welcher davon sie zuerst suchen wollten: [3]

Freischaltung der Ordenshalle

Nun, wo eine geeignete Artefaktwaffe im Besitz der Jäger war, wollten sie etwas mehr über Emmarel Schattenwächter erfahren, die Nachtelfe, der sie diese Reise zu verdanken hatten. Sie vermuteten, dass sie wieder im Laden "Die Weiten des Jägers" in Dalaran zu finden war. [4]

Auf des Adlers Schwingen

Tatsächlich fanden die Jäger Emmarel Schattenwächter in den "Weiten des Jägers". Sie erzählte, dass ihr Orden schon seit ewigen Zeiten Wache über die Verheerten Inseln gehalten hatte für den Fall, dass die Legion zurückkehren sollte. Sie waren nur noch sehr wenige... aber das würde sich heute ändern. Das Artefakt in der Hand der Abenteurer war mehr als nur eine Waffe. Es war ein Symbol, unter dem sich die Jäger aller Königreiche und Glaubensrichtungen versammeln würden. Die Abenteurer hatten sicherlich einige. Daher sollten sie Emmarel bei der Volltrefferhütte am Hochberg treffen, um mit eigenen Augen zu sehen, was sie erwartete. Also sprachen die Jäger mit dem Flugmeister auf Krasus' Landeplatz in Dalaran über einen Flug zur... → Volltrefferhütte.

Altar der Ewigen Jagd

Nachdem die Abenteurer Jäger aus ganz Azeroth zusammengerufen hatten, war es an der Zeit, ihre Aufmerksamkeit der Schlacht gegen die Brennende Legion zu widmen. In der Volltrefferhütte befand sich der Altar der Ewigen Jagd. Dieses antike, mit uralter Magie erfüllte Relikt konnten die Champions dazu verwenden, ihre Artefaktwaffe mit noch größerer Macht auszustatten. Zur näheren Erklärung sollten sie mit Altarhüter Biehn in der Volltrefferhütte sprechen. [5]

Späherkarte

Die Legion glaubte, dass die Allianz und Horde immer noch durch die Verluste von der Schlacht an der Verheerten Küste geschwächt waren. Doch die Champions wollten ihnen das Gegenteil beweisen. Die Späher hatten die Verheerten Inseln ausgekundschaftet und alles erfahren, was die Jäger für ihren bevorstehenden Angriff wissen mussten. Nun lag es an den Abenteurern, das erste Ziel auf der Schlachtkarte festzulegen und den Angriff des Unsichtbaren Pfads persönlich anzuführen. [6]

Ab Stufe 101

Hatten die Abenteurer Stufe 101 erreicht, erhielten sie über Schneefeder eine Nachricht von Altarhüter Biehn in der Volltrefferhütte. Die Kunde von Ohn'ahras Omen hatte sich schnell herumgesprochen und viele wollten dem neuen Anführer des Unsichtbaren Pfads die Treue schwören. Deshalb sollten die Abenteurer zu ihrer Klassenhalle zurückkehren, damit sie diese Angelegenheit mit Altarhüter Biehn besprechen konnten. [7]

In ihrer Eigenschaft als Anführer des Ordens würden sich andere Jäger ratsuchend an die Abenteurer wenden. Viele würden ihnen Treue schwören und alles Notwendige im Namen des Unsichtbaren Pfads tun. Altarhüter Biehn kannte zwei von ihnen, die von dem, was sie bisher von den Abenteurern gesehen hatten, zutiefst beeindruckt waren und auf jede erdenkliche Weise helfen wollten. Deshalb sollten sie Emmarel Schattenwächter und Loren Sturmhuf aufsuchen und rekrutieren, damit sie den Jägern die Bürde der Führung erleichtern konnten. [8]

Champion: Emmarel Schattenwächter

Selbst mit der Unterstützung ihrer Mitjäger würde der Kreuzzug gegen die Legion viel Zeit und Aufmerksamkeit verbrauchen. Es war ein Krieg, den man nicht allein kämpfen konnte. Emmarel hatte anfänglich der Ordensgründerin Namuria Hainsang als ihre Augen und Ohren gedient, wenn sie an anderer Stelle gebraucht wurde. Es wäre ihr daher ein Ehre, dasselbe für die Abenteurer zu tun. So gewannen die Jäger nicht nur eine starke rechte Hand an ihrer Seite, sondern auch ihren ersten Champion in der Volltrefferhütte: Emmarel Schattenwächter. [9]

Champion: Loren Sturmhuf

Auch Loren Sturmhuf erwartete die Abenteurer. Ohn'ahras Gegenwart sagte ihm, dass eine Veränderung kommen würde. Die Hochbergstämme waren seit langem Verbündete des Unsichtbaren Pfads. Seine Vorfahren hatten Namuria Hainsang und ihre Jäger in ihrem Land willkommen geheißen und halfen gemeinsam, die Volltrefferhütte aufzubauen. Auch er würde sich geehrt fühlen als Champion an der Seite der Abenteurer zu dienenn. [10]

Truppenausbildung

Nun, da die Abenteurer zwei Champions für den Orden gewonnen hatten, konnten sie die Späherkarte nutzen, um wichtige Aufträge auf den Verheerten Inseln abzuschließen. Im Laufe der Jahre hatten die Späher des Unsichtbaren Pfads immer Ausschau nach Jägern gehalten, die sie eines Tages aufnehmen konnten. Eine davon war Rekrutiererin Lenara, eine berühmte Truppenausbilderin, die auf ihrem Weg zur Volltrefferhütte angegriffen wurde. Taktikerin Zunderschlag schlug daher vor, Loren Sturmhuf zu entsenden, um sie zu retten. Er war für diese Aufgabe wahrscheinlich perfekt geeignet. [11] Durch ihre Rettung gelang es den Champions, Lenara als talentierte Rekrutiererin anzuwerben. Nun konnten sie bei ihr Bogenschützentrupps ausbilden lassen, was allerdings ein paar Ordensressourcen kostete. [12]

Aufwertung der Klassenordenshalle

Auf einer Mission rettete ein Trupp Bogenschützen der Volltrefferhütte den pandarischen Überlebenskünstler Bahn aus den Fängen der Teufelstotems. Als Dank ermöglichte er den Abenteurern, Forschungen für den Aufstiegsbaum des Ordens durchzuführen. [13]

Späherberichte

In letzter Zeit hatte der Orden des Unsichtbaren Pfads kaum etwas anderes gemacht, als zu beobachten und abzuwarten. Da sie nun jedoch einen neuen Anführer hatten, konnten die Jäger sich wieder ihrem ursprünglichen Ziel widmen. Azeroth brauchte sie mehr als je zuvor. Der Feind, der einst zur Gründung des Ordens führte, war erneut zur Bedrohung geworden. Daher schlug Taktikerin Zunderschlag den Abenteurer vor, ihre Champions aussenden, um die Berichte der Späher einzuholen. Dann konnten sie ihre Kräfte dort einsetzen, wo sie am meisten gebraucht wurden. [14]

Ab Stufe 103

Hatten die Abenteurer Stufe 103 erreicht, so meldeten die Späher der Volltrefferhütte, dass ein Dorf in Val'sharah von untoten Hunden angegriffen wurde. Das war die perfekte Gelegenheit für den Unsichtbaren Pfad, dem Versprechen Folge zu leisten, jenen in Not zu helfen. Also schickte Emmarel Schattenwächter die Abenteurer nach Bradenbach zu Hudson Crawford um zu sehen, was sie tun konnten... Weiterlesen. [15]

Hatten die Abenteurer die Situation in Brachenbach unter Kontrolle gebracht, erreichte sie eine dringende Einbestellung von Emmarel Schattenwächter in der Volltrefferhütte. Die Späher des Unsichtbaren Pfads waren mit Berichten aus ganz Azeroth zurückgekehrt, und die Lage schien schlimmer zu sein, als zunächst angenommen. Die Abenteurer sollten deshalb sobald wie möglich zur Volltrefferhütte zurückkehren. [16]

Champion: Rexxar

Um so viel Gutes wie möglich zu tun, brauchte der Unsichtbare Pfad die besten Jäger an seiner Seite. Die Abenteurer als Anführer zu haben, ist natürlich ein guter Anfang. Um aber möglichst schlagkräftig zu sein, benötigten sie noch weitere Jäger mit exzellenten Fähigkeiten. Rexxar galt als einer der größten Jäger seiner Zeit, aber bis jetzt war er nie besonders gewillt, den Unsichtbaren Pfad zu unterstützen. Er unterhielt ein Lager am Klippenrand, gleich nördlich der Volltrefferhütte, von wo aus er mit Misha auf die Jagd ging. Vielleicht konnten die Abenteurer ihn ja überzeugen, sich ihnen anzuschließen... Weiterlesen. [17]

Champion: Bestienmeisterin Hilaire

Emmarel Schattenwächter erkannte, dass so viele Leute die Hilfe des Unsichtbaren Pfads benötigten, dass sie einige ihrer Späher zurückrufen musste. Einer von ihnen ist eine Jägerin namens Bestienmeisterin Hilaire. Diese Vrykul hatte zwar ihren Klan schon vor langer Zeit verlassen, um sich dem Orden anzuschließen, aber sie fühlte sich immer noch dem Schutz ihrer Leute verpflichtet. Es war bewundernswert, dass sie jene schützen wollte, die sie ablehnten, aber der Unsichtbare Pfad brauchte sie an der Volltrefferhütte. Also zogen die Abenteurer los und suchten nach Hilaire in Sturmheim, um ihr zu sagen, dass es an der Zeit war, nach Hause zurückzukehren... Weiterlesen. [18]

Kein gutes Zeichen

Kurz nachdem die Abenteurer in die Volltrefferhütte zurückgekehrt waren wurden sie von Wache Pierce gerufen:

  • Wache Pierce schreit: Emmarel! Kommandant! Habt Ihr das gesehen?
  • Wache Pierce sagt: Schaut in den Himmel! Da, über der Hütte!
  • Emmarel Schattenwächter sagt: Beruhigt Euch, Pierce. Wovon redet Ihr?
  • Wache Pierce sagt: Die Signalfeuer. Sie wurden abgefeuert - über der Hütte! Sehr selbst!
  • Emmarel Schattenwächter sagt: Das ist unmöglich... Diese Signalfeuer wurden seit hunderten von Jahren nicht mehr verwendet.
  • Emmarel Schattenwächter sagt: Wir müssen das Protokoll befolgen. Wer immer das Signal gegeben hat, braucht unsere Hilfe.

Vor langer Zeit gaben die Jäger der Volltrefferhütte ausgewählten Anführern besondere Leuchtfeuer, die nur in Zeiten größter Not eingesetzt werden sollten. Sobald das Leuchtfeuer erblickt wurde, musste sich der Anführer des Unsichtbaren Pfads zum südlichen Wachturm begeben und sich mit demjenigen treffen, der das Signal gegeben hatte. Emmarel Schattenwächter wusste zwar noch nicht, wer sie am Turm erwarten würde, aber sie und die Abenteurer mussten rasch aufbrechen. [19]

  • Emmarel Schattenwächter sagt: Wir müssen uns zum Wachturm begeben.
  • Emmarel Schattenwächter und die Abenteuer begeben sich zum südlichen Wachturm und treffen dort auf Erzmagier Khadgar.
  • Emmarel Schattenwächter sagt: Erzmagier, wir haben das Signal gesehen. Bitte sagt uns, wie wir helfen können.
  • Erzmagier Khadgar sagt: Danke, dass ich in Eurer Halle zu Gast sein darf. Ich wünschte nur, die Umstände wären erfreulicher.

Unsichtbarer Schutz

Emmarel Schattenwächter hatte geschworen, Dalaran niemals aufzugeben. Wenn die Legion einen Angriff plante, würde der Unsichtbare Pfad eingreifen und sie aufhalten. Laut der neuesten Späherberichte gab es aber noch andere Gegenden, die die Hilfe des Unsichtbaren Pfads brauchen konnten. Manche wussten es vielleicht noch nicht einmal. Deshalb sollten die Abenteurer ihre Champions und Trupps auf Missionen der Reihe "Unsichtbarer Schutz" entsenden, um die Bedrohungen zu beseitigen. [20]

Rekrutierung weiterer Truppen

Unterdessen berichtete Taktikerin Zunderschlag, dass es den Champions gelungen war, den exzellenten Fährtenleser Sampson als Rekrutierer zu verpflichten. Er konnte außergewöhnlich gut mit Tieren umgehen und ließ sich immer wieder von ihnen helfen. Und tatsächlich füllte er jetzt schon die Ställe der Volltrefferhütte mit Tieren, die er aufgespürt und gezähmt hatte. Mit ihm sollten die Abenteurer sprechen, um weitere Truppen zu rekrutieren. [21]

Hilfe für unsere Verbündeten

Emmarel Schattenwächter berichtete, dass auch die Verbündeten vom Himmelshorn die Hilfe der Jäger brauchen konnten. Aufgrund des fortdauernden Krieges gegen die eindringenden Harpyien gingen ihre Vorräte zur Neige. Alles, was der Unsichtbare Pfad ihnen liefern konnte, half ihnen, diese Hexen aus ihrem Dorf zu vertreiben. Deshalb sollten die Abenteurer 100 Vorräte in Form von Seidengewebten Verbänden, Hochberglachs oder großen Wildrippchen sammeln und diese dann zu Meliah Graufeder am Himmelshorn bringen. [22]

Ab Stufe 110

Sobald die Abenteurer Stufe 110 erreicht hatten, konnten sie Arbeitsaufträge für ihre Artefaktforschung bei Holt Donnerhorn in Auftrag geben. Zudem waren ihre Kraft und Führungsqualitäten in der ganzen Zeit eine Inspiration für alle Jäger der Volltrefferhütte geworden. Der Unsichtbare Pfad wollte ihnen daher eine komplette Rüstung für den Kampf gegen die Brennende Legion zur Verfügung stellen. Wenn die Abenteurer ihren Einfluss auf den Rest der Verheerten Inseln erweiterten, würde der Sieg eines Tages ihnen gehören. Als Anfang überreichte Ausstatter Reynolds ihnen die ein Geschenk des Ordens: die Maske des Unsichtbaren Pfads. [23]

Champion: Hemet Nesingwary

Unterdessen hatte Taktikerin Zunderschlag von den Spähern die Information erhalten, dass sie neue potenzielle Rekruten identifiziert hatten. Es schien, als ob der berühmte Hemet Nesingwary sein Lager nicht zu weit von der Volltrefferhütte aufgebaut hatte. Auch wenn er nicht die traditionelle Art von Jägers war, den der Unsichtbare Pfad normalerweise in seine Reihen einladen würde, konnte seine große Jagderfahrung, ihnen von Nutzen sein. Daher sollten die Abenteurer zu Nesingwarys Zuflucht reisen, um zu sehen ob er bereit war, die Sache des Unsichtbaren Pfads zu unterstützen. [24] [25]

Champion: Addie Zischmoor

Im selben Zuge schloss sich auch Addie Zischmoor den Jägern als Champion der Volltrefferhütte an. Sie glaubte nicht, dass Hemet selbst sie besser hätte ausbilden können, aber sie musste glauben, dass es bei der Jagd um mehr ging, als nur darum Großwild zu töten. Addie glaubte, wenn sie sich den Abenteurern anschloss, würde sie sehr genau lernen können, was es bedeutete, ein warer Jäger zu sein. Viele große Abenteuer würden sie beide erwarten! [26]

Champion: Jäger Blake

Khadgar hatte Emmarel Schattenwächter mitgeteilt, er hätte den Kontakt zu den Magiern verloren, die er zur Untersuchung der Legionslager ausgeschickt hatte. Er hatte die Hilfe des Unsichtbaren Pfades erbeten, um sie ausfindig zu machen. Wenn sie diese Magier irgendwie finden wollten, brauchten die Jäger einen zuverlässigen Spürhund. Emmarel kannte nur einen derartigen Hund und der war schon lange nicht mehr im Dienst. Die Abenteurer sollten dennoch bei seinem Herrn, Jäger Blake, in Sturmheim nachfragen, ob der alte Baron noch das Zeug dazu hatte... Weiterlesen.

Nach erfolgreicher Mission kehrten die Abenteurer zu Emmarel Schattenwächter in der Volltrefferhütte zurück. Sobald Baron einsatzbareit war, war Jäger Blake es auch. Die beiden begaben sich ebenfalls zur Jagdhütte, sobald er das Lager abgebrochen und seinen Hund gefüttert hatte. Er war sicher, dass Barom nach dem vielen Graben bestimmt großen Appetit hatte. [27]

Verschollene Magier

Kaum waren die Abenteurer mit Jäger Blake in die Volltrefferhütte zurückgekehrt, wandte sich Emmarel Schattenwächter an sie. Erzmagier Khadgar hatte sich bereits nach Suramar begeben, wo man die vermissten Magier zuletzt gesehen hatte. Auch Baron war bereits losgerannt. Scheinbar war der Hund begierig darauf, wieder zu arbeiten. Deshalb sollten die Abenteurer die beiden bei Meredil treffen, nahe der Straße, die in die Stadt führte. Mit ein wenig Glück konnte Baron den magischen Geruch der Magier aufnehmen und sie finden, bevor es zu spät war. [28]

Vor Ort erklärte Erzmagier Khadgar, dass Meredil der letzte bekannte Aufenthaltsort der verschwundenen Kirin Tor war. Es gab nicht viele Anhaltspunkte, nur einen Fetzen Stoff, der von einem ihrer Waffenröcke stammen könnte. Der Fetzen war zwar klein, aber er war mit magischer Essenz durchtränkt. Die Abenteurer konnten nur hoffen, dass Baron den Geruch aufnehmen und die Magier aufspüren konnte. Also folgten sie Baron, während er selbst der Spur der Magier folgte... bis hin zur Teufelsseelenbastion, wo sie die verschwundenen Magier fanden und so auf die Fährte von Hakkar dem Hundemeister stießen, einem uralten mächtigen Dämon, der Azeroth bereits einmal angegriffen hatte. Seine Rückkehr könnte schlimme Konsequenzen für Magier in ganz Azeroth haben. [29]

Mit dieser wichtigen Information kehrten die Jäger zu Emmarel Schattenwächter in der Volltrefferhütte zurück. Hakkar der Hundemeister unterhielt eine Armee aus Teufelshunden, die sich von Magie ernährten. Solange er sich in Azeroth aufhielt, war kein Magier sicher. Er und seine Hunde waren den meisten Zaubern gegenüber immun, also brauchte Erzmagier Khadgar bei der Vernichtung dieses Dämons die Hilfe der Jäger. [30]

Kira Zornseele: Unseren Feind kennen

Wenn es den Jägern des Unsichtbaren Pfads gelingen sollte, die Oberhand über Hakkar zu gewinnen, dann mussten sie mehr über die von ihm gezüchteten Hunde herausfinden und ihre Schwächen genau ausmachen. Emmarel Schattenwächter wusste von einer Hexenmeisterin, die sich ausführlich mit Dämonen beschäftigte. Vielleicht hatte sie schon einige dieser Hunde gesehen und wußte, wie man sie besiegen konnte. Daher sollten die Abenteurer nach Azsuna reisen und dort mit → Kira Zornseele sprechen. [31]

Verstärkung anfordern

Nach ihrer Rückkehr in die Volltrefferhütte, erzählten die Jäger Emmarel Schattenwächter von den Erkenntnissen, die Kira Zornseele durch das gefangene Exemplar eines Teufelshundnestlings gewonnen hatte. Diese schlug vor, Verstärkung anzufordern. Viele mächtige Fraktionen hatten dem Unsichtbaren Pfad ihre Treue geschworen. Sie sollten sie zusammenrufen, damit sie den Jägern halfen, Hakkar den Hundemeister und seine Dämonenhunde zu besiegen. Dafür schickten sie ihre Champions ins Feld. Sie sollten die Anführer finden und wissen lassen, dass die Jäger ihre Hilfe benötigen. [32]

So reisten die Anführer einiger der größten Militärfraktionen zur Volltrefferhütte, um zu helfen. Darunter Erzmagier Khadgar, Halduron Wolkenglanz, Vereesa Windläufer und Shandris Mondfeder. Die Neuankömmlinge warteten darauf, direkt mit den Abenteurern sprechen zu können, und wollten ihnen erklären, wie ihre Hilfe aussehen könnte. Mit ein bisschen Glück konnten die Jäger ihre Mittel bündeln und einen Weg finden, um Hakkar zur Strecke zu bringen. [33]

  • Halduron Wolkenglanz erklärte, dass die Weltenwanderer an der Seite der Abenteurer kämpfen und helfen wüden, den Hundemeister zu bezwingen. Doch auch wenn ihnen ein ganzes Arsenal zur Verfügung stand, sie keine Waffen wie die der Abenteurer hatten. Um dazu zu helfen, Hakkars Hunde auszuschalten, mussten sie sich dementsprechend rüsten. Halduron baute dabei auf die Hilfe eines vielseitigen Schmieds im Plattenladen von Dalaran (Legion), der ganz außergewöhnliche Bögen und Schwerter herstellte: Schmied Kyriel. Die Abenteurer sollten ihm die benötigten Materialien beschaffen. Dazu gehörte:
  • Shandris Mondfeder ließ durch Späher Prunkspeer ausrichten, dass der Silberbund den Jägern der Volltrefferhütte zur Seite stand. Die Schildwachen kannten eine vertrauenswürdige und talentierte Verzauberin, die sich auf Verzauberungen gegen Dämonen spezialisiert hatte, Lyana Sternenstaub im Mondklauental von Val'sharah. Sie stellt ihre Dienste den Schildwachen kostenlos zur Verfügung, aber sie benötigt gewisse Reagenzien, um ihre Verzauberungen vornehmen zu können. Daher benötigte Shandris einige Inv enchanting 70 arkhana.png Arkhana. [37]
  • Emmarel Schattenwächter mahnte, dass die Jäger der Volltrefferhütte nicht zulassen durften, dass ihre gegenwärtige Situation die eigentliche Mission des Unsichtbaren Pfads, nämlich den Schutz der Einwohner von Azeroth, in Vergessenheit geraten ließ. Auf dieser Welt gab es viele, die ihrer Hilfe bedurften. Die Abenteurer als Anführer sollten mit gutem Beispiel vorangehen und den Bedürftigen helfen, indem sie 20 Weltquests abschlossen. [38]

Azurwaffen

Hatten die Abenteurer alles Benötigte zusammen, forderte Halduron Wolkenglanz sie auf, die Materialien zu Schmied Kyriel im Plattenladen von Dalaran (Legion) zu bringen. Er würde daraus so viele Waffen herstellen, wie er konnte. Da er geschickt und effizient war, sollten die Jäger auch nicht lange warten müssen. Als er mit seiner Arbeit fertig war, brachten die Abenteurer die Inv crate 02.png Kiste mit Azurwaffen - voll gefüllt mit Pfeilen, Munition und Speerspitzen - zu Shandris Mondfeder in der Volltrefferhütte und sprachen mit ihr darüber, wie sie die Waffen verzaubern lassen konnten. [39]

Shandris Mondfeder berichtete, dass sich Lyana Sternenstaub immer noch im Mondklauental von Val'sharah aufhielt. Trotz der aktuellen Lage dort weigerte sie sich, ihr Zuhause zu verlassen. Die Stärke und Unbeugsamkeit, die sie im Angesicht des Feindes an den Tag legte, waren Charaktereigenschaften, die sich auch in ihren Verzauberungen widerspiegelten. Und die Jäger wollten, dass ihre Azurwaffen genauso stark und unbeugsam sind wie Lyana. Deshalb sollten sich die Abenteurer mit ihr treffen und schauen, ob Lyana ihre Magie auf die Waffen übertragen konnte, die Schmied Kyriel hergestellt hatte. [40]

Zur Verteidigung Dalarans

Nachdem die Abenteurer mit den verzauberten Azurwaffen von Lyana Sternenstaub im Mondklauental zurückgekehrt waren, hatten sie alles Notwendige zusammen, um Hakkar eine Falle zu stellen. Erzmagier Khadgar beschwor ein Portal zur Violetten Festung und sobald die Abenteurer es betreten hatten, kanaliserte er auf ihren Befehl hin seine Essenz in das arkane Gefäß. Ihre Verbündeten waren mit den verzauberten Azurwaffen ausgerüstet und kampfbereit. Nun musste Hakkar der Hundemeisterr nur noch den Köder schlucken. [41]

  • Halduron Wolkenglanz sagt: Meine Waldläufer sind bereit, an Eurer Seite zu kämpfen.
  • Vereesa Windläufer sagt: Die Pfeile meiner Bogenschützen warten nur darauf, dass ein Dämon sich hinter diese Mauern wagt.
  • Erzmagier Khadgar sagt: Ich werde meine Essenz in das arkane Gefäß kanalisieren. Sobald das geschafft ist, sollte Hakkar von der Magie des Gefäßes angezogen werden. Solange meine Essenz im Gefäß verweilt, bin ich jedoch geschwächt und kann Euch nicht beistehen.
  • Halduron Wolkenglanz sagt: Hat Hakkar den Köder geschluckt?
  • Shandris Mondfeder sagt: Sendet ein Leuchtsignal, dann finden wir, es heraus...
  • Shandris Mondfeder schreit: Dämonen im Anmarsch! Schildwachen zieht Eure Klingen!
  • Veresa Windläufer schreit: Bogenschützen. Ziel anvisieren!
  • Hakkar der Hundemeister schreit: So sieht man sich wieder.
  • Hakkar der Hundemeister schreit: Eure Anwesenheit war nicht eingeplant, aber meine Hunde werden trotzdem ein Festmahl aus Euch machen. Wenn sie damit fertig sind, Euch alle Glieder einzeln auszureißen, sind die magischen Gefangenen in den Zellen dran. Und nach der Fütterung stürmen meine Hunde in die Stadt und töten jeden in ihrem Weg.
  • Hakkar der Hundemeister schreit: Dalaran wird von der Brennenden Legion überrollt.

<Hakkars Hunde werden vom Unsichtbaren Pfad getötet.>

  • Hakkar der Hundemeister schreit: Meine Hunde! Dafür werdet Ihr mit Eurem Leben bezahlen!
  • Halduron Wolkenglanz sagt: Die Portale schließen sich. Waldläufer, töten wir den Rest dieser Hunde!

<Hakkar der Hundemeister wird besiegt.>

  • Erzmagier Khadgar sagt: Ihr habt getan, wozu die Kirin Tpr allein nicht in der Lage waren. Der Tod des Hundemeisters ist ein schwerer Schlag für die Streitkräfte der Brennenden Legion. Verlassen wir diesen Ort und feiern wir den Sieg im Kreis unserer Freunde.

Nach dem Sieg über Hakkar den Hundemeister kehrten die Jäger zur Volltrefferhütte zurück. Nun konnte der Unsichtbare Pfad wieder zu seiner Bestimmung zurückkehren und den Bedürftigen helfen.

  • Emmarel Schattenwächter sagt: Jetzt, da Hakkar tot ist, sind die Bürger von Dalaran wieder sicher. Die Meisten werden dank Eures Heldenmuts nie von dieser Gefahr wissen. Ihr habt den Teufelslord besiegt, bevor er die Stadt terrorisieren konnte. Ihr wart unser aller Schwur treu, zu wachen und zu beschützen. Es wäre naiv anzunehmen, dies sei die letzte Bedrohung für Azeroth. Die Brennende Legion steht vor unseren Toren, wir müssen uns ihr stellen. In Zeiten wie diesen ist unser Schwur wichtiger denn je. Wir kämpfen nicht für Ruhm oder Reichtum. Wir wachen über jene, die unseres Schutzes bedürfen, meist unerkannt und ohne Lohn.
  • Emmarel Schattenwächter sagt: Wir sind die Hüter in der Wildnis.
  • Emmarel Schattenwächter sagt: Wir sind der Adler im Wind.
  • Emmarel Schattenwächter sagt: Wir beschreiten den einsamen Weg.
  • Emmarel Schattenwächter sagt: Denn unser ist der Unsichtbare Pfad.

Champion: Halduron Wolkenglanz

Nach gewonnener Schlacht kehrten die Jäger zur Volltrefferhütte zurück. Dort wurden sie von Halduron Wolkenglanz angesprochen. Die Kraft und der Mut, mit dem die Abenteurer Hakkar konfrontiert hatten, hatte der Waldläufergeneral schon seit einiger Zeit nicht mehr gesehen und Emmarel sagte, hat der Kampf gegen die Legion gerade erst begonnen hatte. Die Jäger konnten auf die Weltenwanderer zählen, sie würden da sein, wenn sie gebraucht wurden. Zudem schloss sich Halduron den Abenteurern als Champion der Volltrefferhütte an. [42]

Die Waffe eines Helden

Mit dem Abschluss der Kampagne waren auch die Verbesserungen am Altar der Ewigen Jagd abgeschlossen. Wenn die Abenteurer bereit waren, konnten sie ihn benutzen, um das volle Potenzial ihrer Artefaktwaffe freizusetzen und eine neue Vorlage für Heroische Waffen freischalten. [43]

Quellen

Advertisement