Direkt gegenüber den meisten Banken findet ihr ein Auktionshaus. In diesen Auktionshäusern können Spieler Gegenstände kaufen und verkaufen. Einigen Spielern gelingt es sogar, das Auktionshaus in eine zuverlässige Einkommensquelle zu verwandeln.

Allgemeines

Wer behauptet denn, dass ein Heldenleben nicht auch lukrativ sein kann? Ihr könnt eure eigenen Gegenstände in Auktionen anbieten und die aktuellen Auktionen anderer Spieler durchsuchen. Wenn ihr auf der Suche nach einem bestimmten Gegenstand seid oder einen wertvollen Gegenstand besitzt, den ihr nicht benötigt, solltet ihr auf jeden Fall im Auktionshaus vorbeischauen. [1]

Beschreibung

In World of Warcraft gibt es vier große Auktionshäuser für die Horde: Orgrimmar, Unterstadt, Silbermond und Donnerfels und vier für die Allianz, die sich in Eisenschmiede, Sturmwind, Darnassus und der Exodar befinden. Die Auktionator-NSCs stehen immer nur jeweils einer Fraktion zur Verfügung, also entweder der Allianz oder der Horde. Die vier Auktionshäuser der Horde und der Allianz sind jeweils untereinander verbunden, so dass dieselben Auktionen in Eisenschmiede und in Darnassus gefunden werden.

Es gibt auch neutrale Auktionshäuser, die zu keiner Fraktion dazugehört. Diese Auktionshäuser befinden sich in Gadgetzan (Tanaris), Ewige Warte (Winterquell ) und Beutebucht (Schlingendorntal). Die Auktionatoren von dieser Auktionshäuer bieten die gleichen Dienste an wie alle anderen Auktionatoren in den Hauptstädten, mit der Ausnahme dass dort auch Mitglieder unterschiedlicher Fraktionen an der selben Auktion teilnehmen können. Somit können hier Horde und Allianz miteinander Handeln.

Verkäufer können Gegenstände für eine Auktion anbieten, einen Ausgangspreis und die Dauer der Auktion festlegen, und auf Wunsch auch einen Sofortkaufpreis angeben. Diese Einstellungen werden über den Dialog mit dem NSC-Auktionator vorgenommen. Für jede Auktion muss anfangs eine Kaution hinterlegt werden, die bei einem erfolgreichen Abschluss der Auktion zurückerstattet wird. Für alle erfolgreichen Auktionen muss eine Abschlussgebühr gezahlt werden, die direkt vom erzielten Verkaufspreis abgezogen wird.

In Gadgetzan ist diese Gebühr höher als in allen anderen Auktionshäusern. Käufer können eine Liste mit laufenden Auktionen durchstöbern, Gebote abgeben, und Gegenstände mit einem Sofortkaufpreis kaufen. Auch diese Aktionen werden über den NSC-Auktionatordialog abgewickelt. Spieler können nicht für Gegenstände bieten, die von einem anderen Charakter ihres Accounts verkauft werden. Ersteigerte Gegenstände werden per Post an den Käufer verschickt. [2]

Tipps für Auktionen

Dauer der Auktion

Je länger eine Auktion dauern soll, desto höher ist die Kaution. Aus diesem Grund sollten Auktionen so kurz wie möglich sein, da ansonsten der zu hinterlegende Betrag enorm sein kann. Besonders ärgerlich wird das, wenn sich der Gegenstand nicht verkaufen läßt, weil dann die Kaution futsch ist.

Was sollte versteigert werden?

Wenn es unwahrscheinlich ist, dass ein anderer Spieler einen Gegenstand kaufen will, sollte dieser Gegenstand nicht versteigert werden. Wenn der Gegenstand sich als Ladenhüter entpuppt verliert der Verkäufer seine Kaution. Schlaue Verkäufer schauen sich vorher andere Auktionen an, um einen Überblick über den Marktwert verschiedener Gegenstände zu erhalten.

Entwicklung

WoW: Battle for Azeroth

Auktionshaus Patch 8.3 BLZ 2020-01-09.jpg

Mit dem WoW: Battle for Azeroth-Patch 8.3: Visionen von N'Zoth erhält das Auktionshaus eine Generalüberholung, um die Übersichtlichkeit zu verbessern. Das Interface wurde aufgeräumt. Die Filter verstecken sich hinter einem Auswahlmenü, die Suchleiste steht im Fokus und dadurch, dass die einzelnen Elemente etwas kleiner sind, können viel mehr Kategorien gesehen werden, ohne scrollen zu müssen. Die Listeneinträge sind ebenfalls nicht mehr so groß, wodurch man schneller seine gewünschten Waren finden kann. [3]

Das Auktionshaus wurde überarbeitet, um es flüssiger, schneller und benutzerfreundlicher zu machen. Die aktualisierte Funktionsweise basiert auf der Art und Weise, wie Spieler das Auktionshaus am häufigsten nutzen. Handelswaren (stapelbare Gegenstände) werden nicht mehr als Stapel verkauft. Jetzt gebt ihr einfach ein, wie viel ihr kaufen wollt, und das Auktionshaus wählt automatisch die günstigsten Auktionen aus. Da die günstigsten Auktionen immer zuerst angezeigt werden, müsst ihr euch nie wieder zum besten Angebot durchwühlen. Ihr könnt außerdem eine Liste von Favoriten anlegen, um schnell nach Gegenständen zu suchen, die ihr häufig benötigt. [4]

Nur für Käufer

Handelswaren (stapelbare Gegenstände) werden nicht mehr als komplette Stapel verkauft. Ihr könnt jetzt die gewünschte Menge angeben und das Auktionshaus zeigt euch automatisch die günstigsten Auktionen an. Vor dem Kauf werden euch der Preis pro Einheit sowie der Gesamtpreis angezeigt. Da die günstigsten Auktionsgegenstände immer zuerst angezeigt werden, müsst ihr euch nie wieder zum besten Angebot durchwühlen.

Ihr könnt außerdem eine Liste von Favoriten anlegen, indem ihr mit der rechten Maustaste einen gelisteten Auktionsgegenstand anklickt. So könnt ihr schnell nach Gegenständen suchen, die ihr häufig kauft. Über die Schaltfläche für Favoriten (Sternsymbol) neben dem Suchfeld könnt ihr eure Favoritenliste einsehen und bearbeiten.

Nur für Verkäufer

Auktionsgegenstände können jetzt nicht mehr für Kupfer angeboten werden, sondern nur noch für Silber und Gold. Verkäufer können immer noch Gebotspreise, Sofortkaufpreise und die Dauer einer Auktion festlegen. Beim Verkauf von Handelswaren legt ihr jetzt den Preis pro Einheit fest, anstatt für Stapel von Gegenständen. Dadurch können Käufer die genaue Anzahl der Gegenstände auswählen, die sie kaufen möchten. [5]

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.