Die Altäre der Stürme wurden ursprünglich von Gul'dan, dem Hexenmeister erschaffen, um dämonische Energien in die Oger-Magi zu kanalisieren. Sie waren mit der verdorbenen Kraft von gestohlenen Runensteinen durchdrungen, wie z.B. dem aus Caer Darrow.

Beschreibung

Nach Thralls Reformation der Horde wurden viele Altäre von trollischen Steinmetzen in ihrer Konstruktionen verändert, damit sie fähig waren, schamanistische Energien zu kanalisieren. Die Absicht dahinter war, gefallene Helden wiederzubeleben.

Standorte

Zwei der ursprünglich dämonischen Altäre blieben jeddoch unverändert und waren für mutige Helden zu bestaunen: Einer in der Brennenden Steppe nahe dem Schwarzfels und einer in den Verwüsteten Landen.

Nach World of Warcraft: Cataclysm blieb nur ein funktionsfähiger Altar der Stürme erhalten und dieser war in der Hand des Schattenhammerkultes: Der Zwielichtaltar in der Schattenzitadelle im Schattenhochland. Ihn benutzte Cho'gall dazu, um im Auftrag von Todesschwinge den "Schattenhammer" erschaffen zu lassen. [1] [2]

Altar der Stürme.gif

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.